Bremsenservice

In erster Linie ist der Verschleiß der Bremsen von Ihrer eigenen Fahrweise abhängig, da die Bremsbeläge reine Abnutzungsteile sind. Anhand von Verschleißmarken auf den Bremsbelägen lässt es sich leicht prüfen, wie weit der Verschleiß bereits fortgeschritten ist. Wurde die Grenze der Mindest- Belagsstärke erreicht, ist es an der Zeit die Beläge zu wechseln.

Die fehlerfreie Funktion der Bremsanlage ist eine unabdingbare Voraussetzung für Ihre Fahrsicherheit. Denn das Bremssystem ist nicht nur für das Anhalten des Fahrzeugs verantwortlich, sondern trägt mittels moderner Steuerungstechnik (z.B. ABS, ASC/ASR/EST/TCS, ESP) wesentlich zur Stabilisierung des Fahrzeugs bei. Die Bremsflüssigkeit dient der hydraulischen Kraftübertragung innerhalb des Bremssystems. Gleichzeitig schmiert sie die beweglichen Teile und schützt sie vor Korrosion. Die meisten Bremsflüssigkeiten sind theoretisch untereinander mischbar.

Aufgrund der unterschiedlichen physikalischen Eigenschaften ist davon aber abzuraten.

Unsere Empfehlung

Gut funktionierende und gewartete Bremsen sind für die Fahrsicherheit enorm wichtig, da sie zu den wichtigsten Komponenten beim Autofahren gehören und somit regelmäßig in einer Werkstatt zu prüfen sind. Generell muss die komplette Bremsanlage nicht gleich erneuert werden, oft genügt es nur die Bremsflüssigkeit und Verschleißteile wie Brems- Belege, -Scheiben und -Trommeln vorne oder hinten zu wechseln.

Lassen Sie jährlich – am besten nach dem Winter – ein Bremsenservice (Reinigung, Justierung der beweglichen Teile) durchführen. Das erhöht Ihre Sicherheit, verringert den Verschleiß und senkt mittelfristig die Kosten. Der Siedepunkt der Bremsflüssigkeit sollte jährlich getestet und die Bremsflüssigkeit in der Regel alle 2-3 Jahre gewechselt werden. Bremsflüssigkeit altert auch, wenn das Fahrzeug nicht oder kaum in Betrieb ist. Überprüfen Sie nach dem Austausch von Bremsscheiben/ -klötzen – vor der ersten Fahrt – die Funktion des Bremspedals und vermeiden Sie während der ersten 200km starke oder lange Bremsungen. Die Bauteile müssen sich erst aneinander anpassen und haben noch nicht die volle Wirkung.

Bremsenservice von Autodoktor

Lieber auf Nummer sicher

Autodoktor überprüft die wichtigsten Funktionen Ihrer Bremsanlage bei jedem Besuch im Zuge des kostenlosen Quick-Checks an Hand von acht Prüfpunkten. Bei allen Autodoktor Services wird zusätzlich die 22-Punkte-Bremsen-Detailprüfung durchgeführt.

Da bei Bremsreparaturen in der Regel die Räder abgenommen werden, sollten Sie auch die Festigkeit aller Radbolzen/-muttern nach einer Fahrtstrecke zwischen 60km und 100km kontrollieren. Wir übernehmen das gerne kostenlos für Sie.

Bremsflüssigkeit ist ein umweltgefährdender Problemstoff. Sie muss jedenfalls als Sondermüll entsorgt und einer Weiterverarbeitung zugeführt werden. Sie darf keinesfalls mit Grundwasser in Kontakt kommen – darf also nicht über die Kanalisation entsorgt werden! Wir entsorgen die Bremsflüssigkeit umweltschonend und fachgerecht.

Bremsen

Alle Infos zu Bremsen

Mehr...

Verschleißgrenzen / Scheibenbremsen / Trommelbremsen

Das Bremssystem und die Bremsanlage dienen zur Kontrolle und zur Reduzierung der Geschwindigkeit. Durch Reibung des Bremsbelags an der Bremsscheibe oder Bremstrommel kommt die abbremsende Wirkung zustande.

 

Zwei verschiedene Bremssysteme: 

 

Scheibenbremsen

  • Frontachsenbremsen
  • Effektiver → teurer und wartungsintensiver
  • Verschleißgrenze der Bremsbeläge bei Belagsstärke von 4 Millimetern

Trommelbremsen

  • Hinterachsenbremsen
  • Weniger effektiv → günstiger und niedriger Wartungsbedarf
  • Verbaut bei eher langsamen, leichteren Kleinfahrzeugen
  • Verschleißgrenze der Bremsbacken bei Belagsstärke von 1 Millimeter

 

Bremsscheiben müssen ebenfalls eine bestimmte Mindeststärke haben, welche jedoch fahrzeugspezifisch unterschiedlich ist.

 

Anzeichen für einen Bremsenwechsel

In Fahrzeugen sind bereits elektronische Verschleißanzeigen für Scheibenbremsen oder Bremsbeläge eingebaut, die bei einem fortgeschrittenen Verschleiß ein Signal aufzeigen oder eine Warnleuchte am Armaturenbrett aufleuchten lassen.

Ebenfalls sind

  • ungewöhnliche Geräusche,
  • Zittern des Lenkrads,
  • schleifen,
  • rubbeln (Vibrieren des Fußpedals während des Bremsvorgangs) und
  • ein niedriger Stand der Bremsflüssigkeit

Anzeichen für verschlissene Bremsen.

 

Bremsflüssigkeit

Die Bremsflüssigkeit befindet sich in einer Leitung zwischen dem Bremspedal und den Bremsscheiben, welche den Druck vom Pedal auf die Scheiben überträgt. Wird die Bremsflüssigkeit zu hohen Temperaturen ausgesetzt (bei häufigem sehr starkem Bremsen) können sich schnell Bläschen darin bilden, welche die Funktion des gesamten Bremsverhaltens beeinträchtigen. Außerdem sollte ein niedriger Stand der Bremsflüssigkeit auf keinen Fall auf die leichte Schulter genommen werden, da dieses Problem häufig auf ein Leck zurückzuführen ist.

 

Bremsen nur beim Profi wechseln !

Beim Bremsenwechsel handelt es sich um einen sicherheitsrelevanten Service, daher raten wir unbedingt in eine dafür qualifizierte Kfz-Werkstatt – am besten gleich zu uns –  zu fahren.

 

Da Bremsscheiben und Bremsbeläge Verschleißteile sind, ist bei Bremsenservices immer zu beachten, dass ein Wechsel von Teilen immer für komplette Achsen durchgeführt werden sollte, da Bremsen einer Achse bei Fahrzeugen (Vorne bzw. Hinten) gleich stark belastet werden.

 

Kosten eines Bremsenwechsels

Die Kosten ergeben sich daraus, welche und wie viele Teile der Bremsen tatsächlich gewechselt werden müssen, da außerdem in der Regel immer pro Achse und am besten – Scheiben und Blöcke gleichzeitig –  gewechselt werden soll.

 

Wann und wie oft sollte ich die Bremsen an meinem Auto prüfen lassen?

Grundsätzlich erfolgt bei jeder jährlichen Inspektion auch eine Bremsenprüfung. Dies ist im Allgemeinen auch ausreichend. Sollten aber doch einmal ungewöhnlich starke Verschleißerscheinungen auftreten kann es sehr gefährlich werden.
Deshalb empfehlen wir die Bremsen zusätzlich vor jeder längeren Autofahrt, etwa einer Urlaubsreise, und konsequent auch bei dem kleinsten Verdacht auf einen Defekt (mehr dazu siehe unten) prüfen zu lassen. 

Welche Anzeichen weisen auf Mängel an der Bremse hin?

Erste Hinweise auf Probleme oder Defekte an der Bremse werden Sie selbst bemerken wenn Sie ein bisschen aufmerksam sind. Schleifgeräusche oder das Pulsieren des Bremspedals können beispielsweise bedeuten, dass Sie bald die Bremsen wechseln lassen sollten.
Sollten Sie kleine Risse oder sonstige Defekte an den Bremsscheiben entdecken oder sollte sich der Bremsweg merklich verlängern, ist es bereits allerhöchste Zeit für eine Bremsenprüfung.
Richtig kritisch wird es aber dann, wenn Sie den Bremspunkt nicht mehr deutlich spüren, das Bremspedal sich also “schwammig” anfühlt. Ist dies der Fall, kann die Bremskraft sehr ungleichmäßig verteilt sein und das Auto beim Bremsen sogar aus der Spur ausbrechen.
Die Bremsflüssigkeit sollte in der Regel hellgelb sein. Ist sie honig- bis bernsteinfarben, sollten Sie sie wechseln lassen.

Bremsenprüfung: 

Bremsfunktion und Bremsleistung sind die Garanten für Ihre Sicherheit und die der anderen. Die Bremsen in Ihrem Fahrzeug verschleißen mit jedem Bremsvorgang. Deshalb: Lassen Sie Ihre Bremsanlage regelmäßig vom Fachmann prüfen!

Zu unserer Bremsenprüfung gehört:

 

  • Sichtprüfung der Bremsanlage
  • Überprüfung der Bremsflüssigkeit hinsichtlich Füllmenge, Wassergehalt und Siedepunkt
  • Kontrolle der Bremsbeläge und Bremsscheiben
  • Überprüfung der Bremsschläuche
  • Prüfung der Bremsleistung an Betriebs- und Feststellbremsen auf dem Bremsenprüfstand
  • Ggf. elektronische Diagnose

Darüber hinaus bietet Autodoktor Ihnen im Rahmen unseres Bremsen-Services auch folgende Leistungen zu günstigen Preisen an:

Wechsel der Bremsflüssigkeit

Austausch der Bremsbeläge

Austausch der Bremsscheiben