Kosten – und Terminfrei

inkl. Sichtprüfung aller Scheiben und 

 

 

Windschutzscheibe

Windschutzscheiben sind wegen aufgewirbelter Steinchen durch vorausfahrende Fahrzeuge besonders anfällig für Steinschläge. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und für freie Sicht beim Fahren ist eine schnelle Reparatur der Frontscheibe nötig. Unser Service schließt sowohl die Reparatur einer Autoscheibe als auch einen Autoscheibenwechsel ein.

  • Austausch Ihrer Autoscheibe innerhalb von 4 Stunden
  • 30 Jahre Garantie auf Dichtigkeit bei Neueinbau
  • Herstellergarantie bei Neuwagen bleibt erhalten

Seitenscheibe

Wenn Sie uns Ihr Auto zum Wechsel der Seitenscheibe bringen, reparieren wir den Schaden innerhalb von wenigen Stunden und Sie sind schnell wieder mobil. Beim Austausch Ihrer Seitenscheibe entfernen wir zunächst zersplittertes Glas, nehmen die Verkleidung ab und reinigen den Bereich der inneren Türverkleidung, damit von Einbruch oder Vandalismus nichts mehr zu sehen ist.

Nach dem Wechsel der Seitenscheibe prüfen wir schließlich, ob sich das Fenster richtig öffnen und schließen lässt. Zu guter Letzt saugen wir das Innere des Fahrzeugs aus und setzen die innere Türverkleidung wieder ein.

Grundsätzlich gilt die Formel: Alles, was sich nicht im Sichtfeld des Fahrers befindet, mindestens zehn Zentimeter vom Rand entfernt liegt und kleiner als fünf Millimeter ist, kann repariert werden. Als Sichtfeld gilt eine Fläche von der Größe eines DIN-A4-Blattes direkt vor dem Fahrer.

Auch darf nur die Scheibenaußenseite, nicht aber die Zwischenfolie oder gar die Innenscheibe beschädigt sein. Wasser oder Schmutz sollten ebenfalls noch nicht in die Scheibe eingedrungen sein. Tipp: die Schadstelle schnell mit einem Aufkleber oder einer Folie überkleben.

Kfz-Werkstätten oder Autoglas-Fachbetriebe können den Schaden reparieren. Bei sachgerechter Arbeit ist die Schadenstelle fast nicht mehr zu erkennen, und die Scheibe hat wieder nahezu ihre ursprüngliche Festigkeit.

Wer zahlt den Schaden?

Häufig kommt es vor, dass Glasschäden durch hochgeschleuderte Steinchen verursacht werden. In diesen Fällen scheidet eine Haftung des vorausfahrenden Fahrzeuges meist aus, da auch ein „Idealfahrer“ den Schaden nicht hätte verhindern können.

Anders liegt die Situation dann, wenn ein Fahrzeug auf einer Schotterstraße mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war und hierdurch ein Stein hochgeschleudert wird. In diesen Fällen muss die Kfz-Haftpflichtversicherung des vorausfahrenden Fahrzeuges den Schaden begleichen. Gleiches gilt, wenn sich ein Stein von der Ladefläche des vorausfahrenden Fahrzeugs löst.

Steinschlagschäden, die durch hochgeschleuderte Steine verursacht werden, können Sie über Ihre Teilkaskoversicherung regulieren. Gleiches gilt, wenn das den Schaden verursachende Fahrzeug auf und davon ist.

Hier erfahren Sie, was bei einem Steinschlag bei Mietwagen zu tun ist.

Auf Schotterwegen, bergigen Strecken im Urlaub oder auf der heimischen Autobahn sind Steinschläge keine Seltenheit. Wenn Sie dann gerade in einem Mietwagen sitzen, kommen unweigerlich zwei Fragen auf: Wer muss den Schaden zahlen und wie verhalte ich mich jetzt richtig? Wir haben die Antworten für Sie zusammengefasst.

 

Was tun, wenn der Mietwagen einen Steinschlag hat?

Bei einem Steinschlag am Mietwagen gilt es, die Autovermietung umgehend zu informieren. Denn wenn Sie mit dem Fahrzeug weiterfahren, kann ein kleiner Kratzer schnell zu einem Riss in der Scheibe führen. Die Autovermietung entscheidet dann, ob Sie mit dem Mietwagen umgehend eine Werkstatt aufsuchen müssen oder ob sie den Wagen nach der Rückgabe selbst reparieren lässt.

 

Steinschlag beim Mietwagen: Wer zahlt?

Entscheidet sich der Vermieter dafür, dass Sie den Wagen beispielsweise in eines unserer Service-Center bringen sollen, müssen Sie den entstandenen Schaden zunächst selbst bezahlen. Sie erhalten den Betrag von Ihrer Versicherung später allerdings zurück, wenn:

  • Sie sich beim Mieten des Fahrzeugs für die zusätzliche Option Glas- und Reifenschutz entschieden haben. Sollte Ihnen der Vermieter diesen Zusatz nicht von sich aus anbieten, sprechen Sie ihn darauf an.
  • Sie eine allgemeine Mietwagen-Versicherung abgeschlossen haben. Viele Versicherungen bieten diesen Zusatz an. Eine solche Versicherung deckt auch Steinschlag-Schäden an Mietwagen ab.

Wir erklären Ihnen beide Versicherungen gerne noch einmal genauer.

 

Auf Nummer sichergehen: Diese Versicherungen decken Steinschlag ab.

Glas- und Reifenschutz: Bei der Buchung eines Mietfahrzeugs, sollten Sie sich bei der Autovermietung immer für die zusätzliche Option Glas- und Reifenschutz entscheiden. Außerdem sollten Sie sich gegen eine Teilkasko-Versicherung mit Selbstbeteiligung und für eine Vollkasko ohne Selbstbeteiligung entscheiden. Sie zahlen auf die anfallende Miete dann zwar einen geringen Aufpreis, sind aber gegen alle Schäden, also auch bei Steinschlag, geschützt.

Allgemeine Mietwagen-Versicherung: Wenn Ihnen die zusätzliche Glas- und Reifenschutz-Versicherung nicht genug Sicherheit bietet und Sie häufig einen Mietwagen nutzen, können Sie eine allgemeine Mietwagen-Versicherung abschließen.

Im Rahmen Ihrer privaten Kfz-Versicherung können Sie diese Option einfach dazu buchen. Eine Mitwagen-Versicherung deckt alle möglichen Schäden an Ihrem Mietfahrzeug ab.

 

Mietwagen inspizieren und Steinschlag verhindern

Mindestens so wichtig wie der Abschluss dieser Versicherungen ist übrigens die genaue Inspektion des Fahrzeuges vor der Losfahrt. Nehmen Sie alle Scheiben genau unter die Lupe. Sollten Sie kleine Kratzer oder Risse in einer der Scheiben entdecken, melden Sie diese der Autovermietung. Diese stellt Ihnen dann entweder ein neues Fahrzeug zur Verfügung oder hält im Mietvertrag fest, dass die Schäden bereits vor Ihrer Miete vorlagen.